Kosten

Die Gröpper Köpke Rechtsanwälte beraten die VW-Betroffenen kostenlos. Wenn die Geltendmachung der Forderungen hinreichend erfolgsträchtig ist,können Sie sich entweder für die Finanzierung der aus der Geltendmachung der Forderungen folgenden (Prozess-) Kosten durch einen Prozessfinanzierer entscheiden oder sich nach den normalen gesetzlichen Gebühren von uns vertreten lassen.

VW-Aktie

Wenn Sie Schäden durch den Kursrutsch der Aktien in den letzten Wochen seit der Bekanntmachung der Motoren-Manipulationen erlitten haben, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen Schadensersatzansprüche gegen das Unternehmen geltend machen. Rechtsschutzversicherungen tragen die Kosten des Rechtsstreits meistens. Wenn Rechtsversicherer die Kosten nicht decken oder wenn Sie nicht rechtsschutzversichert sind, können Sie einen Prozesskostenfinanzierer bemühen und ihn bitten, die Kosten des Rechtsstreits für Sie zu bezahlen. Billiger geht’s nicht. Aber im Gegenzug müssen Sie den Prozesskostenfinanzierer am wirtschaftlichen Erfolg des Prozesses beteiligen. Die Höhe der Beteiligung hängt von Ihrer Forderungshöhe ab. Falls Sie keinen Prozesskostenfinanzierungsvertrag schließen wollen, weil Sie beispielsweise niemanden am wirtschaftlichen Erfolg des Rechtsstreits beteiligen wollen, können Sie uns auf der Grundlage des sogenannten Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes beauftragen. Die Kosten der Geltendmachung der Forderungen richtet sich dann ganz grundsätzlich nach der Höhe des Streitwerts (das ist vereinfacht gesagt der Geldwert der Forderung) und dem, was veranlasst werden muss, um die Forderungen bestmöglich zu vertreten.

VW-Autos

Und falls Sie fürchten, dass die Betriebserlaubnis für Ihren Wagen erlischt oder dass Sie den Wagen nicht oder zu einem wesentlichen geringeren Preis wieder verkaufen können, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen eine ganze Reihe von Forderungen gegen den Verkäufer geltend machen. Rechtsschutzversicherungen tragen die Kosten des Rechtsstreits. Und das gilt in dem Fall, wenn es um Funktionsfähigkeit und den Wert Ihres Automobils geht, auch für sogenannte Verkerhsrechtsschutzversicherungen, die beispielsweise vom ADAC angeboten werden. Wenn Rechtsversicherer die Kosten nicht decken oder wenn Sie nicht rechtsschutzversichert sind, können Sie einen Prozesskostenfinanzierer bemühen und ihn bitten, die Kosten des Rechtsstreits für Sie zu bezahlen. Billiger geht’s nicht. Aber im Gegenzug müssen Sie den Prozesskostenfinanzierer am wirtschaftlichen Erfolg des Prozesses beteiligen. Die Höhe der Beteiligung hängt von Ihrer Forderungshöhe ab. Falls Sie keinen Prozesskostenfinanzierungsvertrag schließen wollen, weil Sie beispielsweise niemanden am wirtschaftlichen Erfolg des Rechtsstreits beteiligen wollen, können Sie uns auf der Grundlage des sogenannten Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes beauftragen. Die Kosten der Geltendmachung der Forderungen richtet sich dann ganz grundsätzlich nach der Höhe des Streitwerts (das ist vereinfacht gesagt der Geldwert der Forderung) und dem, was veranlasst werden muss, um die Forderungen bestmöglich zu vertreten.